Montag, 18. November 2013

2000 Punkte Dark Angels vs. Orks

Moin moin,

am Wochenende habe ich meine Dark Angels erfolgreich gegen Orks in die Schlacht geführt.

Wenn ihr mehr erfahren möchtet, dann lest hier weiter.

Samstag, 9. November 2013

Erster Beitrag, Neuigkeiten, Bilder (WIP)

Als neuer Mitautor will ich doch endlich mal Hallo sagen. Danke an Jens und Basti und an alle anderen (unbekannter Weise, aber das wird sich bald ändern) dass Ihr mich in euren Spieler-/Freundeskreis mit aufgenommen habt. Ich freue mich auf viele spannende Spiele und andere lustige Dinge.

Jetzt aber genug der Gefühlsduselei. Wie wahrscheinlich jeder von uns bereite auch ich mich fleißig auf unser Dezember-Event vor. Dadurch ist ein neuer Motivationsschub für's Malen entstanden. Die Ergebnisse möchte ich euch nicht vorenthalten:



Ein, zugegeben schon seit längerem, bemalter Taktischer Trupp. Vielleicht nicht perfekt, aber meinen Ansprüchen genügt das voll und ganz. In diese Richtig soll es weiter gehen.

Der Ravenwing-Biker-Sergeant. Noch WIP, es fehlen noch die Highlights, aber zu spielen reicht es erstmal.

Mein Land Raider Crusader. Hauptsache die Deathwing-Grundfarbe ist drauf. Der Rest ist relativ schnell gemacht.

Endlich sind meine Sniper-Scouts vollendet. Seit Tagen "prahle" ich damit sie online zu stellen - hier sind sie. ;-)

So, nach diesem kleinen Einblick kehre ich an den Maltisch zurück. Hoffentlich lasse ich mich nicht wieder ablenken. Bis dann.










Mittwoch, 6. November 2013

Legion Praetor - Early WIP

Ganz schön eingestaubt hier... wird mal wieder Zeit, dass hier etwas passiert!

Zunächst erstmal eine quasi frohe Botschaft: Ein weitere Autor für diesen Blog ist gefunden! Tobi wird euch demnächst mit spannenden Neuigkeiten und Fotos rund um seine Dark Angels versorgen. Aktuell ist er - so wie wir alle - mitten in der Vorbereitung für das große Event am Ende des Jahres. Dazu werdet ihr hier sicherlich aber auch demnächst etwas lesen können!

Aber am dem Titel dieses Beitrags seht ihr schon, dass das Thema ein anderes ist: Ich habe mir auf der Spiel noch ein paar Forgeworld Modelle gesichert und unter anderem diese beiden hübschen Kerle:
http://www.forgeworld.co.uk/The_Horus_Heresy/Legiones_Astartes/Space_Marine_Legion_Army_List/Legion_HQ/LEGION_PRAETORS.html

Und beide wurden gestern auch mit Schneidwerkzeug, Feile und Kleber zur Welt gebracht, da ich mal wieder einen Anflug von Motivation zum Basteln hatte!
Legion Praetor von vorne - ohne Kopf
Legion Praetor von der Seite - ebenfalls ohne Kopf, aber Umhang
Hier mit ein wenig Farbe und Kopf... aber noch losgelöst
Den Kopf habe ich gestern noch fertig bemalt und angeklebt, aber kein Foto gemacht.

Für alle nicht Wissenden:
Ein Legion Praetor ist im Großen und Ganzen das Gegenstück zu den Ordensmeistern der Space Marine Orden bei Warhammer 40.000. Grundsätzlich wurden die Legionen zwar von den Primarchen geführt, aber es gab natürlich die ganz Großen unter den Offizieren der Legionen (wie z.B. Abaddon, Garviel Loken, Nathaniel Garro, etc.) und diese sind natürlich auch in einer Armee nutzbar, wenn die Primarchen mal nicht zum Anführen da sind.

Am besten sind die Kerle natürlich im Nahkampf aufgehoben: KG 6 S4 W 4 LP 3 I 5 A 4 schreien danach sich im Nahkampf auszutoben, vor allem mit dem Paragon Blade. Dieses bietet dem Praetor S +1 DS 2 und Murderous Strike im Nahkampf (Instant Death auf die 6). Das Ganze natürlich auf normaler Initiative 5.

Zusätzlich trägt ein Praetor natürlich eine meisterhafte Rüstung mit 2+ Rüstungswurf und kann einen Iron Halo für den 4+ Rettungswurf erhalten.

In meiner Config wie im Bild kostet er 200 Punkte und trägt neben dem Paragon Blade noch eine Archeotech Pistol (Range 12" S 6 DS 3 Pistol, Master-crafted). Das Paragon Blade ist ebenfalls Master-crafted, damit ich noch einen Trefferwurf wiederholen darf, und er trägt Digital Weapons, weil er damit eine (1) Attacke mehr hat.

Weiteres zum Hintergrund kommt bestimmt, wenn der Praetor fertig bemalt ist. Das ist - hoffentlich - nach heute Abend der Fall. Der Vorsatz ist zumindest da...

Mittwoch, 17. Juli 2013

Aller guten Dinge sind drei

Wenn Basti und Jens vorlegen, muss ich ja nachziehen. Denn heute ist endlich meine Bestellung angekommen:



Das ist als erste Ergänzung zu 2 Sets Dark Angels aus Sturm der Vergeltung geplant. Wird also immer mal wieder Fotos meiner Fortschritte geben!


P.S.: Wer sich wundert, habe den Post neu erstellt und die Bilder anders eingebunden. Sollten hoffentlich jetzt problemlos funktionieren.

Mittwoch, 10. Juli 2013

Da muss ich ja nachziehen...

Wo mein Co-Author Basti (ja, den gibt es tatsächlich immer mal wieder selten zu sehen) doch so fleißig ist, habe ich vorhin auch nochmal wieder ein paar Minuten eingelegt und bei den Cataphractii weiter gemacht:
Der erste komplett bemalte Cataphractii
Bewaffnet ist der gute Mann mit einem Plasmablaster (Range 18" S7 AP 2 Assault 2, Gets Hot!). Und einer Energiestreitkolben.

Group Shot der Cataphractii soweit. Zwei sind noch nicht zusammen gebaut.

Der ganz Links wird mein Praetor, aber da fehlt noch etwas "Bling" (Siegel usw.)

Der Rest der Gang. Ein schwerer Flammenwerfer als Auswechselspieler für den Plasmablaster
Insgesamt werden diese vermutlich wie folgt aufgestellt:

  • Legion Praetor mit Paragon Blade, Combi-Bolter, Grenade-Harness, usw.
  • Legion Centurion mit Chaplain-Upgrade (Zealot), Energiewaffe (bestenfalls ein Streitkolben) und Combi-Bolter
  • 5-7 Terminatoren mit entweder dem Plasmablaster oder dem schweren Flammenwerfer und diversen Nahkampfwaffen (Klauen, Energiewaffen und eine Kettenfaust).
Ein anderes Set-Up wäre auch möglich, wo ich alle verwende. Dafür müsste ich aber einen Typen mit einem Banner in der Hand oder auf der Rüstung bauen. Das muss ich mir noch überlegen, ob das Sinn macht und ob ich entsprechende Bits hier zuhause habe.

Eigentlich wollte ich die Kerle auch magnetisieren, aber die Schulterpanzer müssen so angebracht werden, dass das leider nur mit mega viel Aufwand möglich gewesen wäre. Da hatte ich ehrlich gesagt keine Lust drauf, daher muss ich die nun irgendwie so spielen... aber die sind in fast jeden Konfiguration stark, weil ich sie mit dem Spartan an die Front fahre.

Erste Experimente

Hier sehen wir, die ersten Versuche mit meiner Pseudo-Airbrush-Highlight Technik.
Ich habe in den ganzen tollen "How to paint ..." Videos immer aus den Mundwinkeln gesabbert, wenn jemand vom Fach seinen Airbrush rausholt und richtig geile Highlights mit ein paar Schwüngen hinzaubert. 
So etwas ähnliches habe ich nun auch versucht. Nicht mit Airbrush, sondern mit Spraygrundierungen.

 Man nehme zwei verschiedene Basecolors und zaubere damit ein recht brauchbares hell-dunkel Farbschema. Zugegeben, es ist nicht wirklich von Meisterhand, aber es sieht besser aus, als alles was ich zuvor mit meinen Pinseln hinbekommen habe. 



Auf dem großen Bild hier sieht man es am besten. Die erste Schicht ist ein dunkles Gelb. Darüber kommt in einem Winkel, in dem wohl normalerweise die Sonne auf den Kerl scheint, ein helleres Gelb; nicht sehr viel davon, aber doch genug, um den Unterschied zu sehen. Dann hab ich das Modell halsabwärts in eine Plastiktüte gewickelt und den Kopf grundiert. Für die glatten Flächen wollte ich nämlich möglichst keine Pinselstriche haben, wie ich sie in meinem handwerklichen Ungeschick immer produziere.

Der nächste Schritt wird es sein, die hellen Kanten noch mit Edge-Highlighting (geiles Wort, also ich male die Kanten noch heller...) zu versehen. Das sollte dann einen ansehnlichen Effekt haben und nicht mal eine Stunde für 3 Typen in Anspruch nehmen.

Ich muss ein wenig aufpassen, die Farbschichten nicht zu dick auf zutragen, da war ich beim ersten Anlauf ein wenig großzügig. Sah aber flüssig schlimmer aus als im getrockneten Endstatium.

Was haltet ihr von dem Ergebnis?

Dienstag, 9. Juli 2013

Release the Phantom!


Der Aufbau meiner Iyanden Armee kann beginnen!

Ich hoffe ich versorge euch mit anständigen Fotos und Bastelaktionen.
Der erste Einkauf ist eingetroffen

Donnerstag, 20. Juni 2013

Projekt "Warhound"

Das Projekt kommt langsam voran und die ersten Teile sind entgratet, zurecht gebogen und auch schon grundiert. Geklebt wurde im Grunde noch nix, außer zwei Ventilationsschächten. 

Aber hier mal was zum Gucken:
Grundierung läuft an.

Wartende Teile.

Der grundierte Oberkörper mal zusammen gesteckt. 

Es fehlen natürlich noch die Beine und Füße. Die kommen in einem nächsten Schritt. Aktuell suche ich noch nach einem Helfer für die Grundfarbe... Bestenfalls mit Airbrush Equipment. 

Dienstag, 18. Juni 2013

Das Turnier aus Sicht der Dark Eldar - Teil 3

Kommen wir zum letzten Teil des Turnierrückblickes. Der zweite Teil lässt sich hier finden. Langsam merkte man schon, dass man mehr als 7 Stunden Warhammer in den Knochen hatte. Aber ich will nicht meckern, haben wir ja alle so gewollt und Spaß machte es ja sowieso.

Also das letzte Spiel vom Samstag. Und dies ging gegen Bastis Space Wolves. Er führte einen Land Raider mit einem Trupp mit Logan Grimnar ins Feld. Dazu noch ein Trupp Graumähnen mit Meltern in einem Drop Pod, sowie 2 weitere Trupps Graumähnen in Rhinos. Wenn ich mich richtig erinnere war da zusätzlich auch noch ein Trupp Devastoren. Meine Aufstellung war recht defensiv, um seinem Beschuss etwas zu entgehen.
Aber Bastis Truppen waren erstmal recht offensiv unterwegs. Das Drop Pod landete direkt zwischen meinen Truppen, der Land Raider sowie ein Rhino machten sich auf den Weg in meine Aufstellungszone. Das mit dem Drop Pod stellte sich für die Wölfe aber im nachinein nicht als besonders gute Idee heraus. Zwar brachten die Melter direkt eines meiner Fahrzeuge zur Explosion, aber der Beschuss seiner Truppen in meiner Runde vernichtete fast den gesamten Trupp. Desweiteren wurden schon mal die Hyemshin in Position geflogen, um dem Land Raider zuzusetzen. Der eine Rhino gab seine Marines frei, jedoch wurden diese vom Archon mit Gefolge gefrühstückt. Der Land Raider steckte noch im Mittelfeld, als er zerstört wurde. Auf einen  Nahkampf mit Logan habe ich mich wohl weislich nicht eingelassen. So mussten die Waffen meiner DE die Drecksarbeit erledigen. Am Ende wurden Bastis Truppen komplett aufgerieben und das Spiel endete mit 8-1 für mich.
Somit war der Samstag ein voller Erfolg. Keine weitere Niederlage und schon mal 4 Siege. Und es stand noch ein Spiel für Sonntag aus. Unser Necronspieler Nils hatte bis hierhin keine Niederlage erlitten und somit 6 Siege. Unabhängig vom morgigen Spiel war er also schon mal Turniersieger. Mit 4 Siegen stand ich derzeit zusammen mit unserem Chaosspieler Sebastian auf dem 2. Rang. Und Olli mit seinen Imperialen hatte 3 Siege erzielt und saß uns somit im Nacken. Das letzte Spiel würde also entscheiden, ob ich trotz des miserablen Turnierstarts doch noch 2. werden könnte.

Donnerstag, 13. Juni 2013

Meet my Spartan

Was ein Fluch das Ding zusammen zu bauen, aber ich denke das ist es auch wert. Die wenigsten werden davon mehrere in normalen 30-40k Spielen ins Feld führen. 

Cataphractii Terminator zum Größenvergleich. 

Noch kleine Verschönerungen durch mich:
- Word Bearers Türen
- Ein Buch oberhalb der Tür, weil es wunderbar passt



Das Turnier aus Sicht der Dark Eldar - Teil 2

Morgens, 10 Uhr in Deutschland. Kein kleines Frühstückchen, sondern ein ganzer Tag voll WH40K stand bevor.

Wie schon im ersten Teil zum Turnierrückblick erwähnt, ging das erste Spiel gegen einen unserer Chaosspieler. Er hatte im Gegensatz zu mir seine ersten beide Spiele zur Überraschung aller gewonnen (Hatte beim letzten Turnier kein Spiel gewonnen). Und ehrlich gesagt, verschwimmt hier etwas die Erinnerung. Es gab auf jeden Fall eine Mission mit Missionzielen. Ein Hexer auf Bike war mit Chaosbruten unterwegs. Dazu Kyborgs, Drache und Marines in einem Rhino, sowie 2 Trupps Kultisten.
Höhepunkt war auf jeden Fall, als sich der Hexer von seinem Trupp gelöst hat, damit die Bruten den Archon mit den Hagashinen angreifen und er 3 versprengte Kabalenkreiger erledigen kann. Zum Leidwesen der Bruten wurde der von Giftwaffen schon dezimierte Rest von ihnen recht einfach vom Archon und der Succubus erledigt. Wieder einmal zeigte sich die Macht des DE Gifts. Noch schwerer traf es aber den Hexer. Auch er hatte schon einige Treffer einstecken müssen. Womit er sicherlich nicht gerechnet hatte, war aber das Abwehrfeuer. Ein glücklicher Treffer eines Splittergewehrs schickte ihn zurück in den Warp. Und sein Chef war bestimmt nicht Glücklich.
Alles in allem endete das Spiel mit einem 10-2 Sieg für mich. Ein guter Auftakt in einen hoffentlich noch besseren Tag.

Donnerstag, 6. Juni 2013

Das Turnier aus Sicht der Dark Eldar - Teil 1

Sieben Schlachten an einem Wochenende. War schön, aber auch anstrengend. Wir hatten einen Raum eines lokalen Gasthofs zur Verfügung gestellt bekommen in dem wir locker 4 Spielflächen aufbauen konnten. So hat jeder bei ordentlicher Bewirtung, gutem Essen und schöner Atmosphäre durchgehend gespielt.

Zunächst aber mal die Liste, mit der ich gespielt habe:

Donnerstag, 30. Mai 2013

An die Farben, fertig, los!

Wie schon im vorigen Blogpost ersichtlich, startet morgen unser zweites Turnier. Bei 8 Teilnehmern haben wir uns einen straffen Zeitplan gesetzt. Da wir von Freitag Abend bis Sonntag Mittag Zeit haben, wird jeder gegen jeden spielen. Mit 4 Spielplatten und jeweils 2,5h pro Spiel , wird das aber schon klappen. Am Freitag werden die ersten zwei Spiele absolviert und ich muss gegen Dark Angels und Necrons mit meinen Dark Eldar antreten. Ich freue mich schon wie ein Flitzbogen. Dabei wird das Spiel gegen die Necrons mit Sicherheit eines der schwersten des ganzen Wochenendes werden.

Freitag, 24. Mai 2013

Der Countdown läuft...

Nur noch eine Woche bis zum Turnier und alle arbeiten auf Hochtouren an ihren Listen bzw. der Bemalung für die letzten Jungs. Ich bin zwar mit meiner Meta-Reihe nicht ganz fertig geworden, aber hier gebe ich noch mal ein kurzen Abriss, was ich so von wem erwartet und wen ich eher Vorne auf dem Treppchen sehe.

Montag, 13. Mai 2013

Beweisfotos

Also bevor jemand glaubt, mich gäbe es nicht mehr, sende ich mal ein Lebenszeichen über das Netz.

Das Turnier steht ja schon fast vor der Tür und ich hoffe, alle sind fleißig am Malen.

Um zu beweisen, dass auch ich mich nicht lumpen lasse, habt ihr hier mal auf einen Blick, was für das Turnier beziehungsweise die Liste, die ich spielen werde, schon alles fertig ist. Und mit fertig meine ich Bemalung, Basegestaltung und alles!
Falls ihr denkt "Det is aber nich viel" keine Angst, der Großteil der Modelle ist schon bemalt und braucht quasi nur noch ein bisschen Muttererde unter die Fußsohlen.











Und, obwohl er noch nicht fertig ist, hier auch ein Bild meines Logan Grimnar Äquivalents Kjarl Grimblood. Einfach nur, weil er episch ist und eure lächerlichen Kommandanten und Kommandantinnen verhauen wird, wenn er sie denn in die Finger bekommt :D

Bleibt schön fleißig!

Dienstag, 7. Mai 2013

Es wird...

Wieder fünf Jungs fertig. Fehlen noch die letzten Pinselstriche und Bases an den anderen Fünf aus dem Trupp und die 15 Tacticals mit zusätzlicher Nahkampfwaffe. 
Sergeant und vier Tacticals

Basti bemalt seine Wolves. 

Donnerstag, 25. April 2013

Das Ritual

Morgen ist es soweit, wir spielen das erste Szenario, welches von einem Spielleiter kontrolliert wird.

Passi führt seine Chaos Space Marines gegen Bastis Space Wolves. Wie ich bereits hier in meinem letzten Beitrag angedeutet habe, geht es darum ein Ritual zu stoppen.

Ich will nun noch nicht zuviel über die Siegbedingungen und sonstiges verraten, aber im Grunde sieht es wie folgt aus: Im Zentrum der Karte gibt es einen Ruinenkomplex, welcher vom Chaos kontrolliert wird. Hier steht ein Hexer mit einigen Kultisten (nicht im Punkte-Budget des Chaos enthalten) und der Hexer opfert pro Runde ein paar Kultisten dem Chaos. Dadurch passieren zwei Dinge:

  • Das Ritual nimmt an Intensität zu und provoziert verschiedene Effekte, je nachdem wie viele Punkte schon insgesamt über den Verlauf des Rituals erzeugt wurden.
  • Die erzeugten Ritual-Punkte können vom Chaos Spieler benutzt werden, um ebenfalls verschiedenes zu erzeugen. Ganz ähnlich einem Strategiespiel können hier Aufwertungen für Einheiten und neue Einheiten gekauft werden. Am Ende des Rituals steht für relativ viele Punktkosten ein Dämonenprinz.
Der Space Wolves Spieler hat nur eine Aufgabe:
  •  Das Ritual stoppen oder, falls das Ritual durchgeführt wurde, den Dämonenprinzen töten. 
Da der Angriff sehr schnell erfolgen musste, hat er maximal Zugang zu einem Trupp Wolfsfänge. Die Jungs sind mit den dicken Knarren einfach nicht so schnell zu Fuß. Das die transportiert werden könnten, lassen wir hier nun außer acht...  Um den Space Wolves aber auch ein Zufalls-Element an die Hand zu geben und die Geschwindigkeit des Angriffs darzustellen, generiert der Wolves Spieler pro Zug einige "Nachschubpunkt", mit denen er weitere Truppen ins Feld führen kann. Immerhin ist das Chaos gut verteidigt und der Blutzoll unter den Wölfen wird sicherlich hoch sein.

Die Siegbedingungen sind also relativ klar: Wenn das Chaos das Ritual erfolgreich durchführt, hat es mit größter Wahrscheinlichkeit gewonnen. Schaffen die Wolves das Ritual zu unterbrechen oder Hexer / Prinzen auszuschalten, so sind ihre Chancen auf den Sieg entsprechend hoch.

Um das Spiel noch weiter zu beeinflussen, ist ein Einsatzverband Grey Knights ebenfalls in der Nähe und greift, je nach Verlauf der Schlacht auf Seiten der Space Wolves ein. Ebenfalls sind einige Word Bearers in der Nähe, welche ggf. auf Seiten der Chaos Space Marines noch eingreifen können. Ob diese den Spielern gehorchen oder ob ich diese als Spielleiter lenke, wird ebenfalls spontan am Tisch entschieden.

In erste Linie ist das natürlich ein Fluff/Fun Spiel und eine absolute Vergleichbarkeit wird es nicht geben. Der Spaß steht im Vordergrund und man kämpft man für ein echtes Ziel und nicht um den wichtigen Busch direkt neben dem noch wichtigeren Stein, die gerade zum Missionsziel deklariert wurden.

Wenn die Schlacht morgen durch ist, werden wir euch natürlich mit brandaktuellen Fotos und Informationen versorgen.

Dienstag, 16. April 2013

Eine Welt am Abgrund...

Regen prasselt auf das Dach des Kommandozelts während helle Blitze den dunkeln Himmel zerreißen. Ein gerüsteter Krieger eilt mit stolzem Gang auf das Zelt seines Lord zu.

"Mein Lord?" Der prachtvolle Wolfslord drehte sich langsam zum Eingang des Zelts um. Er war nicht überrascht, da seine scharfen Sinne den nahenden Morgar schon bemerkt hatten.

"Mein Lord! Ich habe Nachrichten von Fargrim und seinen Scouts."
- "Sprich."
Morgar geht hinüber zum taktischen Display in der Mitte des Zelts.
"Die verhassten Ketzer bereiten ein Ritual vor." Mit seinem gepanzerten Finger zeigt er auf die Position einer alten Kloster-Festung. "Hier sammeln sich die Kräfte des Feindes. Im Schlepptau haben sie viele Kultisten und sonstiges Gefangene. Der Hexer Kor'Tas wurde ebenfalls identifiziert."

Gunan drehte sich zu einer seiner Wachen. "Ruft Wotan. Er muss die Runen lesen und herausfinden, was die Jünger des Chaos dieses Mal im Schilde führen." Sein Blick wendet sich wieder Morgar zu. "Mein Gefühl verrät mir nichts Gutes! Dies sind meine Befehle..."

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einige Hundert Kilometer entfernt zerreißen keine Blitze die Nacht, sondern das Geschrei von Unschuldigen. Unter dem steten Gesang von den dunklen Aposteln der Word Bearers und der anwesenden Ketzer wird ein Kultist nach dem anderen für das Pantheon geopfert.

Torcis, Champion des Seuchenvaters Nurgle, schreitet durch die Nacht zum Rhino seines Kommandanten: "Eure Magnifizenz!" demütig kniet er vor der boshaften Gestalt des Hexers Kor'Tas. "Die Kinder von Alpharius berichten, dass die alte Festung von Feinden befreit wurde. Der Konvoi ist bereit und wir können in einer Stunde dort sein."
- "Gut. Setzt alles in Bewegung. Ich will das Ritual so schnell es geht beginnen. Noch ist die Konstellation der Sterne richtig und ich fühle die Präsenz des Seuchenvaters in meiner Nähe!"
"Wie ihr befehlt." Torcis verlässt den persönlichen Rhino des Hexers und ruft die Champions des Nurgle zusammen.
Ein Lächeln liegt auf den zerfressen Lippen von Kor'Tas: "Dieses Mal werden die Wölfe von Fenris meine Pläne nicht durchkreuzen. Wir werden die Beschwörung beenden und diese Welt dem Seuchenvater übergeben." Dunkele Energien umspielen seine Finger, als er den Opferdolch für das Ritual säubert und segnet.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

to be continued...

Donnerstag, 11. April 2013

Three Down...

Two to go...

Hier ein Zwischenstand meiner Bemalung. Drei Raketenwerfer sind fertig und Nummer 4 habe ich vorhin angefangen. Es geht also voran...

Dienstag, 9. April 2013

Punktelimit, Balancing und das Problem daran

Die recht spannende Diskussion mit Basti verführt mich mal wieder zu einem neuen Blogbeitrag über das Balancing und den Zusammenhang zum Punktelimit des Spiels.

Wir alle kennen sie - die "klassischen" Punktelimits: 500, 750, 1.000, 1.250, ... usw. Manchmal gibt es Ausreißer, aber bei vielen Spielern, die ich so kenne, haben sich die 250er Sprünge eingebürgert.

Und viele Spieler fangen auch mit kleinen Spielen an, einfach bedingt durch die geringe Anzahl an (bemalten) Modellen.

Im letzten Jahr haben wir ein 750-Punkte-Turnier gespielt. Ich habe hier was dazu geschrieben und gewonnen hatte mein Bruder mit einer Armee aus Eldar/Tau. Das Balacing des Turniers war irgendwie ganz okay. Simons Dark Eldar sind mit vielen Lanzen bzw. Low-AP-Shots etwas herausgestochen, weil er jede MEQ Armee einfach vom Tisch geboxt hat, aber Nils hat einfach mit einer guten Liste und gutem spielerischen Können das ganze für sich entschieden.

Inzwischen arbeiten wir alle auf ein 1.250 Punkte Turnier hin und hierzu habe ich mich schon reichlich ausgelassen, aber ich glaube auch zunehmend, dass man sich mit 1.250 - 1.500 Punkten auf einem sehr ausgeglichenen Level bewegt. Wieso? Ganz einfach...

Donnerstag, 4. April 2013

"Balanced List" vs. "Super Creep"-Liste

Hier mal eine (frühe) Liste-Analyse von mir, die sich bereits um das Turner in gut acht Wochen dreht. In vielen Gesprächen konnte ich eine, wie ich finde, unschöne Tendenz in eine Richtung erkennen. Aber bevor ich das näher erläutere, werde ich erstmal darlegen, was ich meine.

Und noch eine Bemerkung vor weg:
Dies bezieht sich auf das Punkte Niveau von 1.250 Punkten! Spielt man mehr Punkte, so kann man beide Listentypen leicht verheiraten, während bei weniger Punkten im Grunde nur noch ein Listentyp Sinn macht, sofern man kein Funspiel macht.

Mittwoch, 3. April 2013

A hard days work

Und so geht ein harter Tag voller Arbeit vorbei. Was habe ich getan:
- Die drei letzten Raketenwerfer-Jungs zusammen geklebt... Natürlich mit Kleber an den Händen! Sekundenkleber ist einfach dreckig.
- Alle fünf grundiert.
- Drei mit Grundfarbe versehen.
- Einen fast fertig bemalt.

Nebenbei natürlich weiter Dragonball Z geschaut - ich mag die Serie einfach. Wen es interessiert: Goku verhaut als SSJ gerade Frieza.

Und im Anschluss noch eine Runde "Killing Floor" aufs Parket gelegt - mit ca. 300 Abschüssen mehr als der 2.

So kann man zufrieden schlafen...


"Robute, let the galaxy burn!"
- Lorgar Aurelian





Mittwoch, 27. März 2013

Internet - You heartless bitch

Da bin ich mal wieder, nachdem hier in den letzten Tagen etwas Ebbe war.

Wie sicherlich jeder von euch mitbekommen hat - und wenn nicht, sollte er sich schämen! - hat Games Workshop seinen Release Zyklus mächtig auf Zack gebracht. Wenn mich nicht alles täuscht haben wir in den letzten sechs Monaten damit vier Codices erhalten:

  • Chaos Space Marines
  • Chaos Dämonen
  • Dark Angels
  • Tau
Schaut man sich im Internet um, packt man sich wieder an den Kopf. Aber gehen wir vorher noch ein paar Tage zurück...

Dienstag, 5. März 2013

Painting Challenge

Obwohl hier in letzter Zeit etwas Ruhe eingekehrt ist, geht es natürlich auf den Hobbytischen der Republik weiter. Ganz frisch hat mein Mit-Autor Basti heute die erste Painting-Challenge in unserem Spielerkreis ausgerufen.

Worum geht es?

Wir haben einen Zeitraum bestimmt, in dem jeder eine von sich gewählte Menge an Miniaturen bemalen muss. In diesem Fall geht der Zeitraum von diesem Freitag (15.3.) bis zum nächsten Sonntag (24.3.). Maßgabe ist, dass man während der Bearbeitung zwei WIP Fotos macht und am Ende auch eines mit dem fertigen Stück macht. Diese werden dann im Board hochgeladen und den anderen präsentiert.

Was hat man davon?

Abgesehen von ewigem Ruhm und dem Respekt seines Umfeldes, hat man natürlich einfach ein paar Jungs bemalt. Das soll einfach die Disziplin zum Malen erhöhen. Immerhin steht auch bald (31.05. bis 02.06.) unser zweites Turnier an und hier soll mit bemalten Armeen gespielt werden. Jetzt ist die richtige Phase um massenweise Standards zu bemalen, die eh aufgestellt werden. Und am Ende folgen dann die "i".Tüpfelchen wie Panzer, Elite-Auswahlen und Co., welche ggf. nicht in jeder möglichen Liste auftauchen.

Was bemale ich?

Bislang sieht meine Liste grob drei taktische Trupps im Standard vor. 'Interitus' und 'Occisio' sind noch quasi unbemalt und ersterer sogar noch nicht mal grundiert. Trupp 'Caedes' hat schon viel Farbe abbekommen und ist bei ca. 50%. Ich habe mir vorgenommen diesen Trupp innerhalb dieser Painting-Challenge fertig zu bemalen. Die Legionäre sind relativ fix zu bemalen und auch das Basing ist einfach gemacht.

Aber die Ergebnisse werden sich sicherlich auch hier finden lassen.

Ansonsten ist aber an diesem Wochenende auch endlich mal wieder Krieg angesagt. Basti kommt rum und wir machen mindestens ein 2.000 Punkte Spiel. Falls wir Lust dazu haben, bauen wir vorher noch die neuen Ruinen auf und geben uns dem Stadtkampf hin. Ansonsten gibt es nur so aufs Fressbrett. Je nach Lust und Laune schieben wir dann noch eine 1.250er Runde ein um noch ein bisschen für das Turnier zu testen.

Mittwoch, 20. Februar 2013

Diebstahl in der Nähe von Paderborn (Geeseke)

Wenn jemand die Armee meines Bruders gesehen hat, dann bitte melden!

Er wohnt in der Nähe von Paderborn (in Geeseke) und ihm wurden unter anderem diesen Modelle aus dem Keller gestohlen: 









Ebenso hat er neben einigen Eldar und Tau mehr noch einige Blood Angels und Necrons besessen!

Bitte teilt diesen Beitrag und macht eure Freunde darauf aufmerksam!


Danke!

Donnerstag, 14. Februar 2013

'Forgeworld' und der chronische Geldmangel

Ach ja... da blättert man unbedacht auf der Forgeworld Seite umher und klickt hier und da etwas in die 'Wishlist' und schon ist man bei über 1.000 €...

Wie ich schon häufiger verkündet habe, wird die Legion mein Großprojekt. Chaos und Grey Knights habe ich auf gute 2.000 - 2.500 Punkte spielbar. Grey Knights sogar ziemlich viel bemalt. Bei der Legion möchte ich mehr haben und auch ein Stück weit Apokalypse Einheiten haben. Ebenso will ich auch mit meinem Legion Praetor mal unterschiedliche 'Rites of War' spielen können. Vor allem reizt mich hier der 'Orbital Assault'.

Was brauch man also alles?

  • Viiiiiele Marines - Aktuell habe ich 35 taktische Marines, aber hier müssen sicherlich nochmal 10+ Mann hinzukommen. Vor allem für Apokalypse. Ebenso hätte ich gerne ein Assault Squad.
  • Flieger - Die Dinger sind in der 6. Edition einfach stark (wenn auch nicht übermächtig) und ein Flieger mit guten Waffen und einiger Transportkapazität ist noch besser - namentlich der Storm Eagle.
  • Transporter - Um ein Teil der Armee auch an die Front zu bringen, bietet sich der Spartan Assault Tank an. Land Raider mit starker Bewaffnung und Platz für 25 Modelle. Für den 'Orbital Assault' müssen es dann logischerweise ein paar Droppods sein.
  • Cybots - Die Contemptor-Modelle finde ich einfach sehr geil und die sind auch im Spiel recht stark. Hier kommt bestimmt nochmal Zuwachs zu dem Ancient Dragos.
  • Super Heavy - Richtig cool finde ich den Fellblade! Dieser bringt als Super Heavy starke Waffen mit und sieht auch meiner Meinung sehr gut aus.
  • Titan - Die Königsklasse wäre dann am Ende ein Warhound. Die Bewaffnung sucht seines gleichen, weil es nun mal ein verdammter Titan ist, er sieht bedrohlich aus und passt auch einfach Klasse in eine Legions-Armee. Aber er ist mit gut 400 € auch nicht gerade günstig zu haben.
Natürlich gibt es noch hier und da kleinere Unschärfen und weitere, kleinere Punkte. Medusa Panzer sind cool, aber dann auch am Besten in größeren Mengen. Weitere Mitglieder für die Heavy Weapon Squads sind ebenfalls nie verkehrt. Terminatoren, Veteranen und Destroyer Squads habe ich ebenfalls noch nicht aufgeführt, aber sind spielerisch auch sehr cool. 

Und zum Schluss:
Es ist immer noch ungewiss, wann das 2. Horus Heresy-Buch von Forgeworld herauskommt. Da wird es sicherlich eine spezielle Einheit für die Word Bearers geben (weil die anderen vier Legionen auch eine haben) und vor allem auch meinen Primarchen - Lorgar 'The Urizen' Aurelian.

Daher werde ich auch die oben genannten Sachen auch nur zögerlich besorgen. Das ein oder andere kann in jedem anderen 40k Spiel auch genutzt werden, aber so etwas wie Titanen steht noch weit am Horizont entfernt.

Dienstag, 12. Februar 2013

Ein Wochenende im Zeichen von Warhammer

Ein ertragreiches Wochenende hat sich dem Ende geneigt. Meine Freundin Kathy und mein Co-Autor Basti waren zu Besuch und wir haben so einiges geschafft:

  • Kathy hat das selbst-gebaute Gelände bemalt und es sieht wirklich toll aus! Danke nochmals dafür. Bilder werden sicherlich bald hier und/oder auf Facebook folgen.
  • Ich habe meine komplette Forgeworld-Bestellung zusammen geklebt (Was ein Akt) und kann nun stolz auf (fast) 1.250 Punkte 30k-Marines blicken. Die  machen schon echt was her. Bilder gibt es schon ein paar bei Facebook. Einige Marines wurden auch mit anderen Bits ausgestattet um ihre Bewaffnung darzustellen. 
  • Der taktische Trupp Caedes wurde auch schon zu 90% rot eingefärbt und die ersten zwei oder drei Marines sind schon fertig bemalt.
  • Ebenfalls wurde der Contemptor Pattern Dreadnought Ancient Dragos fertig bemalt und kann derzeit mit twin-linked autocannon und dreadnought close combat weapon mit eingebauten twin-linked bolter ins Feld geführt werden. Eine weitere Waffe sollte diese Woche in der Drakenburg für mich eintreffen.
  • Basti hat 5 oder 6 Space Wolves komplett fertig bemalt. Darunter der Wolfspriester für seinen neuen Himmelswölfe-Sturmtrupp. Und für den Trupp wurden auch die letzten Baumaßnahmen beendet.
Außerdem haben Basti und ich noch zwei Testspiele für das Turnier gemacht. Einmal habe ich meine (vorläufige) 1.250 Punkte Word Bearers Legions-Liste gegen Bastis (vorläufige) Space Wolves Liste antreten lassen. Details spare ich mir nun, damit die Überraschung für das Turnier nicht ganz genommen wird. Jedenfalls haben wir uns einen ziemlich erbitterten Kampf geliefert und am Ende konnte ich knapp das Relikt für mich erobern. Damit gewann ich 4 zu 1.

In der 2. Schlacht hat Basti seine Liste gegen eine schnell gebaute 1.250 Punkte Chaos Space Marines Liste gespielt. Hier erwartete ihn ein fast 300 Punkte Tzeentch-Dämonenprinz, ein Höllendrache, drei Kyborgs und ein Trupp Slaanesh-Marines. Dazu noch diverses Zeugs, was aber weniger Anteil am Spielverlauf hatte. Auch hier spare ich die Details, da Bastis Liste natürlich auch noch geheim bleiben soll. Aber das Ergebnis werde ich verkünden: Außer der Landungskapsel hat nichts von Basti überlebt. Gewonnen habe ich mit 8:2 und einer klaren Überlegenheit auf dem Feld. Vor allem der Höllendrache hat ihm das Genick gebrochen, aber auch der Dämonenprinz konnte ihm gut zusetzen.

Aber es gab es noch ein wenig "nicht-Warhammer"-Beschäftigung:
Wir haben noch "Killing Floor" und "Resistance 3" gespielt. "Killing Floor" ist ein sehr cooler Zombie-Survival-Shooter. Kostet unter 20 € bei Steam und macht wirklich viel Laune. Es gibt reichlich Server im Netz, viele Waffenoptionen und dazu noch diverse "Perks" (sowas wie Klassen) die man spielen kann. Wer es also hat, kann gerne mal mit uns spielen. "Resistance 3" ist ein CoOp-Shooter für unter anderem die PS3. Macht schon recht viel Spaß, ist aber auch an manchen Stellen nicht gerade einfach. Aber auch diesen kann man für unter 20 € ergattern.

Montag, 11. Februar 2013

Come to the dark side, we have cookies!

Wie schon rechts in der Autorenliste zu sehen ist, bin ich ein neuer Autor hier im Blog und werde mich hauptsächlich mit der dunklen Seite der Warhammer 40k Armeen beschäftigen. Also den Dark Angels und den Dark Eldar. Wobei die Engel dabei noch etwas auf sich warten lassen müssen. Bei denen müssen sich erstmal ein paar Partien ergeben und einige Investitionen in Modelle müsste es auch noch geben.

Kommen wir damit zu der Armee, mit der ich mich doch recht gut auskenne und die mir bei uns im Freundeskreis bisher gute Dienste geleistet hat: den Dark Eldar. Schon die erste Version des Codex habe ich recht gerne gespielt und nach einer Pause und den Versuch mit den Tyraniden was zu reißen, bin ich am Ende doch schließlich wieder bei den bösen Eldar gelandet. Gerade die neuen Modelle waren damals zu verlockend.

Ansonsten schwirren mir folgende Themen für die Zukunft durch den Kopf:

- Meta: Auch ich möchte meinen Senf zu der von Jens angestoßenen Meta-Diskussion dazu geben. Offensichtlich scheinen die Dark Eldar in unserem Spielerkreis teilweise Angst und Schrecken zu verursachen. Dabei habe ich nicht den Eindruck, übermäßig häufig zu gewinnen. Und ich sehe da ganz andere Gefahren,

- Turnier: Wie schon berichtet wurde, steht unser nächstes kleines Turnier an. Dabei muss ich entscheiden, was ich Spiele. Bei den Dark Angels ist natürlich abgesehen von der fehlenden Spielpraxis noch viel mehr zu tun, als bei den Dark Eldar,

- Bemalung: Als bekennender Bemalmuffel hoffe ich, mich selbst durch den Blog in Zukunft zum Malen anzutreiben, meine Fähigkeiten mehr und mehr zu erweitern und dann irgendwann den Fokus auf die DA legen zu können. Und irgendwie sollte ich mir was einfallen lassen, wie ich Bilder meiner Modelle erstelle. So ohne ordentliche Kamera.

Freitag, 8. Februar 2013

Armee-Organisation meiner Word Bearers

Eine gute Armee braucht auch eine Organisation. Da in 'Betrayal' auch die Standardorganisation einer Space Marine Legion abgedruckt ist, habe ich das ganze Mal für meine bisherige Armee begonnen zu adaptieren.

Aktueller Stand:
Bisherige Organisation

Für alle Leser der Horus Heresy Romane rund um die Word Bearers ist Argel Tal sicherlich ein Begriff. Dieser führt zu Beginn von The first heretic die 7. Assault Company aus dem Chapter Serrated Sun. Dieses Chapter habe ich ebenfalls für meine Jungs gewählt. Da ich aber (bislang) keine Assault Squads habe, führe ich natürlich keine Assault Company.

Jede Company wird von einem Centurion geführt, welcher von einem Command Squad unterstützt wird. Ihm unterstellt sind mehrere Lieutenants, welche bis zu drei Tactical Squads anführen. Hier habe ich bislang eine Säule abgedeckt. Angeführt von dem Meister Apothecarius Aenarion sind es die Squads Interitus, Caedus und Occisio. In den Company Assets befinden sich zwei schwere Heavy Support Squads, namentlich Dolor und Miseria, und der Contemptor Pattern Dreadnought Ancient Dragos.

In Zukunft werden vermutlich noch ein bis zwei Tactical Squads dazu kommen. Ein Assault Squad sollte auch nicht fehlen. Ebenso werde ich den Centurion ebenfalls ernennen, ihn vermutlich aber als Praetor spielen. Dieser bietet mehr taktische Optionen und ich wollte nun nicht mehre Chapter aufstellen, damit ich einen Praetor nach dem Hintergrund rechtfertigen kann. Ansonsten kommt sicherlich noch ein Contemptor hinzu und anderlei gepanzerte Unterstützung in Form von z.B. einem Storm Eagle und Spartan Assault Tanks hinzu. Und wenn es mich mal total reitet, dann kommen ebenfalls Droppods hinzu, damit ich auch einen Orbital Assault führen kann.

Donnerstag, 7. Februar 2013

Sekundäre Missionsziele

Da mir gerade noch die Lust auf den nächsten 'Meta'-Eintrag fehlt, hier noch ein bisschen andere Gedanken zum Turnier.

Neben den vier Missionsziel-Missionen, der Killpoint-Mission und dem guten alten Relikt gibt es natürlich in den Missionen noch die sekundären Ziele:

  • Durchbruch
  • Erster Abschuss
  • Töte den Kriegsherren
Wenn man schon Richtung Turnierspiel geht und das Ganze halbwegs ernsthaft betreiben möchte, dann sollte auf diesen Punkt auch ein kleines Augenmerk gelegt werden.

Konkret sollte man sich also mit dem Erreichen des Ziels und dem Verwehren des Ziels auseinander setzen.

Durchbruch

"Wer am Ende des Spiels eine punktende oder verwehrende Einheit in der Aufstellungszone des Feindes hat, bekommt einen Siegpunkt."

Zum Erreichen würde ich hier schnelle (Sturm-) Auswahlen wie z.B. Sprungtruppen, Jetbikes und Co. einsetzen. Diese können am Ende des Spiels mit einer schnellen Bewegung vielleicht noch den Boden gut machen und in der feindlichen Aufstellungszone ankommen. Bei den Space Marines bieten sich auch Landungskapseln an, aber die Trupps sollten früh im Spiel kommen, damit sie etwas ausrichten können. Nachteil ist dann nur, dass sie ggf. nicht so lange überleben. Generell alles was per Deep Strike auf das Feld kommt, kann hier gute Dienste leisten.

Verhindern lässt sich der Durchbruch nur schwierig. Generell kann man die schnellen Auswahlen des Feindes natürlich dann mit hoher Priorität bekämpfen, aber man sollte andere Bedrohungen nicht aus den Augen verlieren. Ansonsten könnte man noch eine sehr aggressive Liste spielen, welche den Feind eh in seiner Aufstellungszone hält. 

Erster Abschuss

"Der Spieler, welcher als erstes eine Einheit vollständig auslöscht, erhält einen Siegpunkt."

Dieses Ziel bedarf etwas genauerer Betrachtung, denn im Unterschied zu den anderen Sekundärzielen kann im Normalfall nur ein Spieler dieses Ziel erreichen. Das sich zwei Trupps gleichzeitig im Nahkampf eliminieren ist doch eher selten.

Um den ersten Abschluss zu erzielen würde ich immer auf schwere Waffen bauen. Diese können schnell zu Beginn des Spiels ein gepanzertes Ziel ausschalten, die sich häufig eh nicht verstecken lassen, eine monströse Kreatur erledigen oder einfach nur kleinere Infanterie-Einheiten dezimieren und/oder auslöschen. Denkbar sind auch schockende Truppen in Runde 1, wie z.B. Landungskapsel, Deathwing Terminatoren und dergleichen, oder Jetbikes, Landspeeder und Konsorten. Hiermit macht man schnell Boden gut und kann vielleicht ein feindlichen Ziel einstecken. Aber Vorsicht: Geht der Vorstoß in die Hose, präsentiert man dem Feind ggf. den ersten Abschuss auf dem Präsentierteller.

Um den Abschuss zu verwehren sollte man von leichten Panzern Abstand halten und keine MSU-Einheiten aufstellen. Oder man muss die entsprechenden Einheiten in guter Deckung oder gleich außer Sicht bzw. Reichweite aufstellen.

Töte den Kriegsherren

"Wenn ein Spieler den Kriegsherren der gegnerischen Seite tötet, erhält er einen Siegpunkt."

Tja, hier gibt es kaum ein Patentmittel. Dafür sind die Gegner einfach zu unterschiedlich und die Kriegsherren mal zu stark im Nahkampf, mal zu robust und/oder mal zu weit im feindlichen Feld.

Generell würde ich sagen, kann man hier durchaus Energie investieren, falls sich der Gegner hier eine Blöße gibt oder man eine gute Chance hat den Kriegsherren auch relativ verlässlich auszuschalten. Kaldor Draigo wäre z.B. gegen einen 300 Punkte Dämonenprinzen ein brauchbarer Konter, ein imperialer Sergeant mit Kettenschwert eher nicht. Es hängt, wie gesagt, sehr vom aktuellen Setting und Gegner ab. Runenpriester, die in 50" Entfernung in ein paar Longfangs stehen, sind schwierig im Nahkampf zu erreichen. Ein Khorne Lord auf Moloch mit der Axt der blinden Wut sollte man nicht mit einem unausgerüsteten Dark Eldar Haemonculus herausfordern. Und die Liste könnte ich ewig so weiter führen. Die Nachricht ist sicherlich angekommen.

Ich habe es in Teilen in meine Liste mit einfließen lassen, aber gänzlich lässt sich auch nicht immer auf alles verzichten. Manchmal ist ein Rhino für den schnellen Vormarsch doch wertvoller und man nimmt das Risiko den ersten Abschuss abzugeben in Kauf. Manchmal muss der Kriegsherr, trotz seiner vermeidlichen Schwäche, doch mit an die Front, da er hier wichtige Supportaufgaben wahrnimmt.

Mittwoch, 6. Februar 2013

Contemptor WIP

Die ersten Striche sind getan. Der Contemptor wird.

Vor allem haben die ersten Versuche mit Battle Damage geklappt. Spitzen Ding!

Aber seht selbst:



Dienstag, 5. Februar 2013

Forgeworld Sachen sind da

Damit geht es los: Meine erste große Forgeworld-Bestellung ist gerade angekommen.

Bestellt hatte ich mir:

  • Contemptor Pattern Dreadnought Body inkl. Twin-linked Autocannon, CCW
  • 30 MkIV Marines inkl. Bolter und Command Upgrade Set
  • Autocannon Set
  • Apothecarius Set
Nach aktuellem Stand werden da im wesentlichen natürlich taktische Marines raus entstehen. Die fünf Autocannons werden ebenfalls an den MkIV Jungs verbaut. Zusätzlich bestellt Basti mir heute noch in Düsseldorf fünf MkII Heavy Support Marines inkl. eines Missile Launcher Sets. 

Den Contemptor werde ich, so gut es geht, magnetisieren, damit ich ihn mit verschiedenen Waffen ausstatten kann. Basti bestellt mir ebenfalls eine Twin-linked Lascannon mit. 

Die Apothecarii versuche ich ebenfalls zu magnetisieren, damit ich hier auch mal mit etwas mehr Power als nur mit einem Kettenschwert auflaufen kann. Das muss ich mir die Tage mal ansehen, wie das klappt.

Da nun fast alles für meinen aktuellen Stand der Turnierliste da ist, werde ich mir wohl mal eine Art "Timeline" aufstellen, damit ich weiß, wann ich mit dem Malen richtig loslegen muss. Denn 1.250 Punkte komplett zu bemalen ist keine Wochenendarbeit. Auch wenn die ersten fünf MkIII Jungs schon fast fertig sind.

Montag, 4. Februar 2013

Unser 'Meta' - Teil V - Dark Eldar

Es ist mal wieder so weit... die 'Meta'-Reihe geht weiter und ein heiß-ersehntes Volk findet seine Bühne hier:

Dark Eldar

Es gibt kaum ein Volk was ich so anstrengend zu bekämpfen finde. Man könnte fast sagen, dass die Dark Eldar mein Nemesis sind. Simon spielt sie sehr erfolgreich und bis auf wenige Schlachten habe ich, gefühlt, häufiger gegen sie verloren als gewonnen. Aber fangen wir vorne an.

Was war?

Simon hat auf dem letzten Turnier den 2. Platz nach meinem Bruder gemacht. Gespielt hat er zwei Schattenjäger mit je drei Lanzen, zwei Schattenvipern mit je 5 Kabalenkriegern (je ein Schattenkatapult) und eine Schattenbarke mit einigen Hagashin und einem Haemonculus. Zum Abrunden sind noch drei Hyemshîn mitgeflogen.

Es war also alles in den schnellen Antigrav-Fliegern unterwegs und konnte so schnell das Spielfeld beherrschen. Dazu kamen die gefühlten "hunderten" DS2 Schüsse, die auf kurze und lange Reichweite alles in Servorüstungen abschlachten konnten. Falls dann doch was in die Nähe gekommen ist, konnte er mit den Hagashin einen Nahkampfkonter ins Feld führen.

Problem war beim Turnier, dass ich mit den Grey Knights, bis auf wenige Knarren, auf 24" Reichweite beschränkt bin. Durch die hohe Beweglichkeit der Dark Eldar, besonders der Schattenjäger, und der Möglichkeit vorher abzumessen, kann man die Waffen immer schön "auf Naht" stellen und schießen lassen. Da rennt man nur hinterher und wird zusammen geschossen. 

Was wird?

Das ist sicherlich die spannende Frage. Simon besitzt noch einen Sichelflügeljäger, welcher sicherlich zum Einsatz kommen wird. Dieser ist mit Panzerung 10 zwar schlecht gepanzert, führt aber zwei Schattenlanzen und einige Raketen mit großen Schablonen ins Feld.

Außerdem kann er noch mit einem Archon und Incubbi auflaufen. Diese haben zwar gegen meine Grey Knights mit Hellebarden schon übelst aufs Maul bekommen, aber da ich die Grey Knights dieses Mal nicht spiele und auch reichlich andere Völker dabei sind, werden die vermutlich ebenfalls da sein. Der Archon ist mit 2+ Retter (bis zum ersten verpatzen), Initiative 7 und DS2-Instant-Death-CCW einfach ein Monster. Die Incubbi werfen dazu ebenfalls Energiewaffen mit Initiative 5 ins Körbchen. Mit denen sollte man sich also eher nicht anlegen.

An der Bewaffnung der Fahrzeuge wird er vermutlich nicht viel machen. Es ist ein schöner Cocktail aus Lanzen, "schweren Boltern" mit DS2 und Giftwaffen mit vielen Schüssen. Jede MEQ Armee fällt unter dem Lanzen und sonstigem DS2 Beschuss in sich zusammen, da der Bodycount nicht sehr hoch ist. Die Massenarmeen fallen unter dem Giftwaffen-Beschuss ebenfalls zügig zusammen. Sämtliche schwere Unterstützung, z.B. Land Raider, Monolithen und Co. sind wegen den Lanzen auch deutlich schwächer.

Das heißt?

Beim letzten Mal habe ich mit MSU-Grey Knights und relativ wenig potenten Waffen mit hoher Reichweite deutlich den Kürzeren gezogen. Da ich dieses Mal auf einen anderen Codex zugreife, habe ich auch andere Möglichkeiten.

Generell bieten sich Raketenwerfer und Maschinenkanonen an. Die Schattenjäger kommen gerade auf einer 11er Panzerung, der Rest hat im Grunde nur 10er Panzerungen. Trotz Nachtfeld (-6" Reichweite für den Schützen) kann man mit den 48" in jedem Fall schießen, wenn er auch schießen kann. Stärke 7 und 8 von den oben genannten Waffen sollten aber mit der entsprechenden Kadenz für ein schnelles Ableben der Glaskanonen sorgen. 

Außerdem sollte man den Bodycount hochhalten und/oder die Einheiten verstecken bzw. transportieren. Im offenen Feld wird man von der Feuergewalt der Dark Eldar einfach nur zerlegt. 

Der Sichelflügerjäger hat, soweit ich weiß, keine DS3 Raketen. Es bleiben zwar große Schablonen, die verschossen werden, aber die Stärke 7 Skyfire Raketen sollten ihn auch vom Himmel holen können. 

Land Raider und anderes schweres Gerät ist bei den Dark Eldar nicht zu empfehlen. Solche Panzer bekommt man nicht aus der Sichtlinie eines Dark Eldar und die werden dank der Lanzen einfach nur zerpflückt. Wenn die 14er Panzerung nur noch eine 12er Panzerung ist und mit 3-6 Stärke 8 Lanzen beschossen wird, verliert das schnell den Spaß.

Und für die anderen Spieler noch ein Tipp: Monströse Kreaturen sollte man sich drei Mal überlegen. Die Lanzen reduzieren die Viecher auf ihre armseligen Retter, sofern vorhanden, und die vielen Kleinkaliber-Gift-Schüsse tun das übrige. Dämonenprinzen, Schwarmtyranten und Co. sollten sich also gut überlegen, ob sie mitkommen und wenn ja, wie sie sich bewegen und ausrüsten.

Generell bleibt die Bottomline:
Ein Shot-Out gegen ein Dark Eldar gewinnt man nur mit Waffen, die entweder...
  • ... mehr als 42" weit schießen. Dark Eldar stehen auf 36" Entfernung (Schattenlanze) und man selber muss 6" Reichweite abziehen (Nachtfeld) macht mindestens 42".
  • ... mehr als 36" Reichweite haben und gleichzeitig beweglich sind (z.B. Einheiten mit Relentless USR). Denn die Dark Eldar stehen wieder auf 36" Entfernung und man bewegt sich 6" und muss 6" von der Reichweite abziehen.
Ebenso sollten die Waffen eine hohe Kadenz haben (Maschinenkanonen, Sturmkanonen) und dazu optimaler Weise eine gute Stärke (S7+). Damit holt man die Antigrav-Fahrzeuge schnell runter und ohne die Beweglichkeit ist ein Dark Eldar meist schnell besiegt bzw. deutlich weniger gefährlich. Denn das ist auch ganz klar die Zielpriorität: Erst die Antigrav-Fahrzeuge! Schattenjäger und vorstoßende Nahkampf-Einheiten in Schattenbarken sollten dabei als erstes Fallen, danach die Schattenvipern mit den Kriegern.

Aber ich schweife etwas ab... ich weiß in jedem Fall aus den Spielen, dass ich versuche mit vielen Leuten und schweren Waffen dem ganzen Herr zu werden. Mit zwei nackten 10er Trupps Space Marines auf einen Dark Eldar zu zu laufen bedeutet einen Autoloss - auch wenn es Terminatoren sind! Das kümmert einen Dark Eldar nicht. Da müssen entsprechende Schüsse aus dem "Hinterland" helfen.


Next up - Eldar und Tau

Freitag, 1. Februar 2013

Alliierten-System gebrochen?

In einem Forum wurde ich auf diesen Link aufmerksam gemacht:
http://www.youtube.com/watch?v=zEQUeD-Rl7Q
Worum geht es?
Alliierteeinheiten in einem Zweckbündnis und als verzweifelte Alliierte werden laut Regelbuch als feindliche Einheiten betrachtet, welche nicht angegriffen, nicht beschossen und nicht Ziel von Psikräften sein dürfen. Soweit so gut. Das ist ja noch einfaches RAW.

Blättert man etwas weiter, dann sieht man, dass alle feindliche Einheiten auch verwehrende Einheiten sind. Also steht man mit einer feindlichen Einheit, außer Fahrzeuge und Swärme, an einem Missionsziel, so gilt es als umkämpft.

Was passiert, wenn man das Ganze nun übereinander legt?
Ein taktischer Trupp aus dem Space Marines Codex steht mit Alliierten Necronkriegern auf einem Missionsziel. Necrons sind für Space Marines in jedem Fall keine Waffenbrüder, ich glaube sogar nur verzweifelte Verbündete.

Damit würde sich ergeben, dass die Necronkrieger in diesem Fall eine verwehrende Einheit im Bezug auf den taktischen Trupp sind und das Missionsziel damit umkämpft ist.

Aus Hintergrund-Sicht finde ich das ziemlich cool. Die Space Marines haben sich irgendwie gegen einen Feind spontan zusammen geschlossen und nehmen eine Stellung ein. Aber eigentlich traut man dem anderen Trupp nicht so recht, daher ist das Ziel nicht wirklich eingenommen.

Aber dann fehlt noch eine weitere Betrachtung:
Ein Zweckbündnis-Partner, wie z.B. Eldar (bin ich mir recht sicher), gilt grundsätzlich noch als punktende Einheit:

  • Auf der einen Seite könnte man argumentieren, dass er auch als feindliche Einheit gilt. Also punktet die Einheit und verwehrt sich gleichzeitig selber das Ziel? 
  • Auf der anderen Seite ist keine Space Marine Einheit in der Nähe, damit würde hier nichts die Bedingung "gilt als feindliche Einheit" auslöst. Damit könnten die Eldar alleine einen Punkt für die Space Marine / Eldar Armee einnehmen, aber nicht zusammen mit Marines in der Nähe.
Die Jungs von Beasts of War haben aber noch ein weiteres Fass aufgemacht, was ich aber als sehr albern empfinde. In Killpoint Missionen erhält man einen Killpoint für jede vernichtete feindliche Einheit. Ganz streng nach RAW könnte man argumentieren, dass man somit für einen getöteten Alliierten aus einem Zweckbündnis- bzw. verzweifelten Verbündeten-Kontingent ebenfalls einen Killpoint erhält.

Beispiel von oben:
Taktischer Trupp und Necronkrieger rücken zusammen vor. Die Necronkrieger werden vom Gegner zerschossen und jede Seite bekommt +1 KP.

Das finde ich schon wieder etwas sehr albern und doch sehr weit bei den Haaren herbei gezogen.

Ein weiteres Beispiel wurde noch mit dem Nahkampf angeführt, aber das habe ich nicht 100% verstanden und angehört.

Wie steht ihr dazu?

Montag, 28. Januar 2013

Unser 'Meta' - Teil IV - Imperiale Armee

Uh, schon so lange her, dass ich hier gepostet habe...

Es ist wieder Zeit für das gute "Meta" - heute:

Imperiale Armee

Genau wie bei den Space Undead - ähm - Necrons gibt es auch nur einen Spieler, welche die unendlichen Massen an imperialen Soldaten ins Feld führt.

Olli spielt schon, ich glaube, immer die Imperialen und hat sicherlich auch mit denen eine der komplett (Achtung, Wortkreation!) bemaltesten Armeen von uns. Da sind sogar richtige Schätzchen bei, wie ein abhumaner Sergeant (ein Tiermensch) aus der grauen, weit-entfernten Vorzeit.

Was war?

Leider hatte ich bisher nur selten das Vergnügen mich von den Imperialen zusammen zu ballern zu lassen. Vor allem auf dem letzten Turnier konnte er leider nicht und daher habe ich hier wenig zu berichten. Die Male, wo die Imperialen aufgelaufen sind, haben sie auch ganz gut Stress gemacht und ein nettes Stakkato an Schüssen auf das Brett gebracht. 

Was wird?

Olli ist Besitzer von vielen schweren Waffen-Teams und da sehe ich auch eine - wenn nicht die - Gefahr seiner Armee. Er nimmt nämlich mit großer Vorliebe die Waffen mit hoher Kadenz. Maschinenkanonen und schwere Bolter sind am häufigsten anzutreffen, aber Raketenwerfer und Mörser gibt auch. Im Wesentlichen kommen viele "schwache" Schüsse, aber hier wird die Statistik immer wieder zu schlagen. 

Um dem Ganzen noch etwas "Pepp" zu verleihen, könnten durchaus ein, zwei seiner Leman Russ mit kommen. Die kosten zwar schon einige Punkte, sind aber mit einer 14er Front schon echt harte Nüsse und alles unter einem Raketenwerfer muss gar nicht erst versuchen auf die Dinger zu ballern. 

Womit ich bei Olli weniger rechne, was aber auch nicht auszuschließen ist, dass er sich noch imperiale Flieger besorgt und ins Feld führt. Hier hätten wir also tatsächlich mal eine Armee, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht über Alliierte auf einen Flieger zugreifen wird und sich nur am Boden bewegt. 

Das heißt?

Hier ballen sich mehrere Probleme auf einem Haufen: 
  • Viel Infanterie
  • Viele schwere Waffen
  • Schwere Fahrzeuge
Die Infanterie lässt sich mit Space Marines sehr gut bekämpfen, sowohl mit Bolter als auch mit Kettenschwert sind sie ein relativ leichtes Fressen. Einzig ihre Masse und die Anzahl an Taschenlampen kann durchaus auch mal ein paar Marines das Licht ausknipsen. 

Die vielen schweren Waffen sind in jeder Hinsicht ein Problem: Sie bringen, wie gesagt, viele Schüsse und sind halt eben auch eines: Schwer! Leichte Panzer, Servorüstungen und Co. sind einfach doch dann nicht mehr allzu robust.

Die größten Kopfschmerzen bereiten mir aber die Leman Russ. Die sind gerne bis an die Zähne bewaffnet. Neben starken Turmwaffen bringen sie auch oft noch schwere Bolter und/oder Laserkanonen mit in die Schlacht. Damit sind sowohl Infanterie als auch Fahrzeuge schnell mal Opfer. Gleichzeitig sind sie, zumindest von vorne, für alles außer Lanzen und Melter quasi unverwundbar. Alles unter Stärke 8 kann die 14er Panzerung einfach gar nicht durchschlagen und erst ab Stärke 10 ist es "einfach" zu durchschlagen. Hier müssten Laserkanonen im Beschuss oder etwas wie ein Dreadnought im Nahkampf her (der natürlich erstmal ankommen müsste).

Ein Shot-Out halte ich für relativ schwer (bis unschaffbar), da die Imperialen sich gerne eingraben und dann alles um sich in einer Todeszone verwandeln. Wenn man es aber schafft auf Bolter-Reichweite zu kommen, kann man zumindest den normalen Soldaten gut das Fürchten beibringen.


Next up - Dark Eldar!

Freitag, 11. Januar 2013

Unser 'Meta' - Teil III - Necrons

Und wieder ist etwas Zeit für ein bisschen Rumgespinne von mir. Heute auf dem Plan:

Die Necrons

In meiner illustren Runde gibt es nur einen Necron Spieler: Meinen Bruder Nils. Da er letztes Turnier mit Eldar / Tau angetreten ist, kann ich dazu etwas weniger sagen. Daher muss ich das Schema der letzten beiden Beiträge verlassen und das anders aufziehen.

Was wird?

Nils besitzt verschiedenste Necrons Modelle, daher kann man nur eine eingeschränkte Prophezeiung treffen, was uns auf dem Feld erwartet. Relativ sicher bin ich mir, dass Nils seinen Monolithen mit auf das Feld bringt. Zum einen ist er im Spiel doch recht stark und zum anderen mag er das Teil gerne. 

Die Geisterbarke mit Kriegern könnte sich durchaus auch auf dem Feld finden und uns das Leben schwer machen. Immerhin hat sie, wie die meisten Necron-Fahrzeuge, die ollen Quantenschilde und damit für den ersten Volltreffer eine 13er Panzerung. Da muss schon ein großes Kaliber her. Außerdem transportiert sie bis zu 10 Krieger mit sich herum.

Necronkrieger sind ebenso als solider Standard immer bei ihm zu finden. In erster Linie haben die zwar "nur" Bolter, können aber durch die Gauss-Sonderregel jedes Fahrzeug im Handumdrehen zu einem Wrack werden lassen - Land Raider und Konsorten eingeschlossen. Und die stehen auch gerne einfach mal wieder auf, was einen Nahkampf gegen die Necrons extrem zäh gestaltet. 

Noch nerviger werden da die Leibgardisten des Triarchat (ich glaube, das schreibt man so), welche noch einen guten Rettungswurf und starke Nahkampfwaffen mitbringen. 

Mit der Todessichel ist auch ein Flieger vorhanden, welcher einen fiesen S10-DS1-Strahl verschießt - Sadface!

Das heißt?

Da wiederhole ich mich inzwischen: Wieder ein Flieger! Also die Flugabwehr ist und bleibt einfach gesetzt. Irgendwas mit Flakk-Raketen, eine Aegis / Bastion mit Flak oder ein eigener Flieger sollten dabei sein. Oder man muss die Eier haben und die Flieger ignorieren, was ich aber für schwierig halte. DS3-Flammer-Drachen und S10-DS1-Stahlen sind einfach für alles unangenehm.

Gegen die Necrons lohnen sich meiner Meinung nach die Nahkämpfe kaum, es sei denn man schafft es eine Einheit in einem Ansturm auszulöschen. Sonst riskiert man, dass man mehrere Runden vor der Einheit steht und die Necrons ständig wieder reanimiert werden. 

Fahrzeuge sind auch nicht gerade empfehlenswert, weil die Gausswaffen und der Flieger diesen durchschnittlich ein schnelles Ende bereiten. Viel Infanterie könnte ein bisschen was bringen, aber die Geisterbarke bringt viele Kleinkaliber-Schüsse mit. 

Gegen de Monolithen muss in jedem Fall eine Waffe her, die viel Stärke hat. Raketenwerfer und Laserkanonen sind ein guter Anfang, Multimelter wären ein Traum. Die Werte der Waffe sind mir gerade nicht 100% geläufig, aber ich glaube das die große Schablone auch Servorüstungen durchschlägt. Damit bleibt das definitiv ein Priorität 1 Ziel für die Marines, aber auch bei Masse-Armeen, da es eine verdammte große Schablone ist.


Next up - Imperiale Armee!

Mittwoch, 9. Januar 2013

First one done

So, der erste MkIII Marine ist nun fertig. Habe gerade noch eine gute halbe Stunde investiert und das gleiche Schema wie bei den ersten Chaos Marines benutzt. Mir gefällt es gut:

Von vorne...

und hinten
Mehr Fotos gibt es sicherlich die Tage auch hier auf Facebook. Am Sonntag planen Basti und ich einen Großkampf-Tag.

Unser 'Meta' - Teil II - Chaos Space Marines

Und heute gibt es schon tau-frisch den 2. Teil meiner ersten Turnier-Vorüberlegungen. Thema heute:

Die Chaos Space Marines

Die Spieler sammeln sich hier langsam im meinem Umfeld:
  • Sebastian - Seit Jahr und Tag Chaos Spieler mit einem großen Schatz an Figuren
  • Passi - noch recht frisch dabei, aber auch schon eine recht gute Sammlung
  • Tobi - ganz frischer Käufer von "Dark Vengeance" 
  • Ich - Habe gute 2.000 Punkte angesammelt, aber noch nicht so viele Spiele mit den Chaoten gemacht
Auf dem letzten Turnier war nur Sebastian vertreten, daher ist nur er bei der Rückschau vertreten. Aber Passi schafft es auch mit in den Ausblick.

Was war?

Sebastian hat auf dem letzten Turnier immerhin den fünften Platz belegt... von fünf. Das war nicht so erfolgreich. Rückblickend würde ich sagen, dass es an seiner Liste lag. Er hat die Geißel untergebracht, die keine schlechte Auswahl ist, aber immer die Ziel Prio 1 hatte. Dadurch, dass jeder einige schweren Waffen hatte, ist die Geißel fast immer in Zug 1 gefallen. Danach folgte irgendwie wenig mit wirklicher Reichweite.

Was wird?

Bei der Apokalypse Schlacht habe ich gesehen, welche Modelle Sebastian noch zur Auswahl hat. Rechnen würde ich in jedem Fall mit einigen schweren Waffen - genauer gesagt einigen Havocs. Raketen und Maschinenkanonen habe ich gesehen, ggf. sind auch noch einige Laserkanonen dabei gewesen. Bikes halte ich auch nicht für ausgeschlossen, da diese aufgrund der Geschwindigkeit alles außer Dark Eldar schon etwas unter Druck setzen können, vor allem über eine geschickte Flankenbewegung. Ein Höllendrache ist ebenfalls vorhanden und bei 1.250 Punkten kann man diesen auch gut auf das Feld bringen. Sebastian ist, ebenfalls wie ich, ein Liebhaber der Apostel-Kultisten-Kombination. Also viel billig Infanterie gepaart mit dem furchtlosen Apostel ist ebenfalls zu erwarten.

Passi ist noch eine etwas ungewisse Größe. Seine Liebe für Nurgle-Truppen mit +1 Widerstand hindert ihn vielleicht manchmal etwas an einem alternativen Listendesign, aber W5 ist eigentlich nicht verkehrt, aber auch relativ teuer zu erkaufen. Bevor das ganze Geballer in die "Bolter"-Phase kommt, steht man meist doch eher im Regen von stärkeren Waffen mit Stärke 6, 7 und mehr. Da nutzt einem der hohe Widerstand irgendwie nicht mehr so viel, mehr Modelle würde ich eher vorziehen. Ein weiterer Nachteil ist ein Mangel an schweren Waffen. Vor allem gegen Land Raider oder Necron Fahrzeuge wird er hier vermutlich Probleme haben, da auch ein Plasmawerfer keine wirkungsvollen Resultate mehr erzielt. Da müssen schon mehrere Raketen fliegen oder Laserkanonen ins Feld. Große Gefahr geht aber sicherlich von dem Dämonenprinz mit Flügeln aus, welchen er gerne ins Feld führt. Gepaart mit einigen Meisterschaftsgraden und einem Artefakt wird der zwar sehr teuer, aber auch enorm unangenehm.

Tobi ist bisher Besitzer von 500 Punkten und hat sich auch noch nicht angemeldet. Zusätzlich ist er noch nahezu unerfahren und daher noch nicht einzuschätzen.

Und zu mir... naja, da schreibe ich nichts. Zum einen spiele ich vermutlich nicht die Chaos Truppen und zum anderen wollte ich das auf später verschieben, was das für mich so bedeutet.

Das heißt?

Bei diesen beiden Gegner ist irgendwie das volle Programm dabei. Sebastian könnte mit Höllendrache einen Flieger ins Feld führen und bringt auch vermutlich reichlich Infanterie in Form von Servorüstungen und Kultisten mit. Passi mag gerne die harte Infanterie mit Servorüstungen und Mal des Nurgle. Gepaart mit einigen Terminatoren und einem Dämonenprinzen erfordert er andere Waffen zum Konter.

Unumgänglich werden, wenn ich das schon mal vorweg nehme, die Flakk-Raketen oder anderlei Flugabwehr-Maßnahmen. Auch bei den anderen Völkern gibt es hier reichlich Flieger, die auch schon bei den Leuten zuhause stehen. Ein Trupp mit Raketenwerfern ist also gut im Rennen. Die Kraks durchschlagen Servorüstungen, die Frags dünnen Infanterie-Horden aus und die Flakks bringen die Flieger zum Fall. Ebenso wäre ein Autocannon-Squad eine gute Sache: Hohe Stärke gegen große Gegner, zwei Schüsse pro Mann und gutem DS. Letzterer reicht zwar nicht für Servorüstungen, aber für die meisten Tyras und Orks schon.

Schwere Panzer sind gegen Passi sicherlich brauchbar, aber gegen Sebastians Geißel und / oder Havocs vielleicht nicht praktisch. 


Next up - Necrons

Dienstag, 8. Januar 2013

Unser 'Meta' - Teil I - Space Wolves

Viele kennen den Begriff vielleicht schon aus so manchen Foren. Irgendwie interpretieren ihn viele anders und ich weiß nicht, ob ich dichter an der Wahrheit bin, als die anderen, aber ich versuche mal eine Definition:
Das 'Meta' beschreibt im weitesten Sinne, was einem auf dem Schlachtfeld im seinem Spielerkreis / auf einem Turnier an Einheiten, Kombinationen und Fähigkeiten erwarten wird. 
Also es ist eine Mischung aus dem was gerade "hipp" ist, was manche Leute vielleicht einfach "immer" ins Feld führen und aus altbewährten Taktiken. Dabei unterscheidet sich jedes 'Meta' immer vom Spielerkreis / Turnier. Im Spielerkreis von "Fluff"-Spielern, die viel zum Probieren proxen und wo nur wenige Armeen vertreten sind, verhält es sich anders als auf einem großen Turnier, wo viele Armeen vertreten sind und viele auch auf den Fluff schei*en.

Da wir nun ein Turnier in naher Zukunft planen, wollte ich hier mal ein bisschen was zu unserem 'Meta' schreiben oder wie ich so einiges in der Zukunft einschätze. Vielleicht liege ich ja richtig, vielleicht auch falsch... Zunächst geht es dabei um das, was ich von den einzelnen Völkern respektive Spielern erwarte. Danach werde ich mich etwas daran machen und schauen, was das für meine Liste bedeuten könnte und welche Truppen damit in die nähere Betrachtung rücken.

Die Space Wolves

In meinem Spielerkreis gibt es zwei Space Wolves Spieler, meinem Blog-Kollegen Basti, welcher in ihnen seine Hauptarmee gefunden hat, und Olli, welcher sie als zweite Armee aufgezogen hat. Im letzten Turnier hat Basti den vierten von fünf Plätzen belegt, während Olli leider nicht antreten konnte.

Was war?

Basti hatte eine ausgewogene Liste: Ein paar Mähnen, einen Razorback, ein paar Long Fangs und zum Spaß ein paar Alliierte Eldar mit Avatar. Irgendwie war für jede Lebenslage (Nahkampf, Fernkampf, Anti-Vehicle, ...) was dabei. Trotzdem hat er nur eins von den vier Spielen für sich entscheiden können. Sicherlich hatte er es mit Dark Eldar und Grey Knights als Gegner nicht einfach. Aber auch die Eldar / Tau Kombination meines Buders machte ihm die Hölle heiß. 

Was wird?

Meiner Meinung nach hat Basti seine Liste nicht aggressiv genug gespielt. Er hat dem Gegner erstmal die ersten Entscheidungen überlassen und sich nicht mit den immer-guten Mähnen ins Getümmel gestürzt. Und ich denke, dass er das dieses Mal anders machen wird. Er hat inzwischen mit einer Landungskapsel aufgerüstet und seinen Land Raider auch wieder entstaubt. Hier würde ich also mit erheblich viel mehr Vorstoß Richtung Mid-Field rechnen. Die recht erfolglosen Long Fangs könnten durchaus auch im Schrank bleiben und durch andere Nettigkeiten - z.B. weitere / andere Alliierte - ersetzt werden.

Olli spielt vermutlich die imperiale Armee, daher erspare ich mir das nun hier. Außerdem hatte ich bisher selten das Vergnügen nur gegen ihn zu spielen, daher kann ich da auch wenig zu sagen.

Alles in allem rechne ich bei Basti, wie gesagt, mit einem deutlich aggressiveren Spiel. Die Mähnen werden versuchen in Kapsel und/oder Land Raider an den Gegner zu kommen. Ein Bolter-Hagel ist immer gut und im Nahkampf sind die auch nicht die schwächsten. Terminatoren und Long Fangs würden mich etwas überraschen, wobei vielleicht ein Termi-Gardist / -Wolfspriester im Raider oder Pod mitfährt.

Das heißt?

Schwere Waffen und Plasma sind weiterhin immer gut gegen jede Art von Space Marines. Sollte es tatsächlich der Land Raider werden, führt der Weg an Laserkanonen und/oder Meltern nicht mehr vorbei. Alles andere knabbert sich die Zähne an dem aus. 

Ein Nahkampf Konter in Form von Veteranen oder einem Assault Squad wäre zu empfehlen, um ein wildgewordenes Rudel Graumähnen wieder in den Zwinger zu sperren.

Fahrzeuge sehe ich eher weniger, da sein Land Raider mit zwei sync. Laserkanonen zu schlägt. Da platzen Rhinos und Co. sofort. Ein agiler Land Speeder mit Multimelter wäre aber wieder verlockend.


Next up - Chaos Space Marines

Samstag, 5. Januar 2013

Hobby Vorsätze 2013

Hier mal ein paar Vorsätze für das neue Jahr in konkreter Form:
• Mehr malen als kaufen!
Letztes Jahr habe ich irgendwie immer mehr Zeugs gekauft als ich angemalt bekommen habe. Aber das soll sich 2013 ändern. Erstmal wird gemalt!
• Gelände bauen und bemalen
Meine Platte sieht immer noch etwas trist aus und es fehlt etwas abwechslungsreiches Gelände. Dieses Jahr soll da was passieren und die Platte soll weiter kommen / fertig(er) werden.
• Mehr spielen
Das letzte Jahr hat es sich im Sommer recht oft ergeben, aber zum Jahreswechsel wurde es mit dem Spielen etwas dünner. Das wäre auch super, wenn sich das dieses Jahr etwas besser wird. Ein bis zwei Spiele im Monat wäre Top.
• Word Bearers
Die Legions-Listen aus Betrayal gefallen mir sehr gut. Daher werde ich hier mal immer mehr investieren und mich da austoben. Die kommenden Armee. (Dark Angels, Tau, Eldar, ...) interessieren mich nicht, daher stürze ich mich auf Chaos und Legionen.

Soweit so gut.

Habt ihr auch Vorsätze?


Let the galaxy the burn!

Donnerstag, 3. Januar 2013

WIP - First Forgeworld Dude

Hier ein fixer Post von meinem Handy. Habe begonnen den ersten MkIII Marine von Forgeworld zu bemalen. Die Modelle sehen echt gut aus und das Word Bearers Schema kommt auch bislang bei ihm gut raus. Sonntag oder nächste Woche steht dann die Knarre auf dem Plan.

Habe bei dem Rest auch mal andere Bolter verbaut damit die nicht zu gleich aussehen. Vielleicht wühle ich nochmal in meiner Bits-Kiste für ein paar Siegel oder so. Die passen immer gut zu den Word Bearers.